Tim Körner (BRV-Landesfachwart für Radball und Radpolo)
RVg Nord Berlin

Sieger der Neueinsteigerwertung 2020: Anton Körner, jüngster Fahrer in der 40-jährigen Berliner RTF-Geschichte

Radsport lässt sich auf vielfältige Weise betreiben. Drinnen oder draußen, auf einer Radrennbahn, durchs Gelände oder in einer Sporthalle. Immer ist ein Rad dabei.
Anton hat gleich zwei Arten des Radsports für sich entdeckt: Seit seinem achten Lebensjahr spielt er bei der RVg Nord-Berlin Radball und seit diesem Jahr hat er eine Wertungskarte für RTF-Touren. Ganz unerwartet hat er den ersten Platz der Neueinsteigerwertung belegt. Mit 16 Jahren ist er der jüngste Wertungskartenfahrer in der 40jährigen Geschichte der RTF in Berlin. Wie kam es dazu?

Radballer mit respektablen Ergebnissen

In seiner noch jungen Radball-Laufbahn hat Anton bereits einige respektable Ergebnisse vorzuweisen. So hat er beispielsweise im letzten Jahr zusammen mit seinem Teamgefährten Domenik den Titel des Vize-Landesmeisters der U19 hinter den amtierenden Europameistern errungen und sich somit für das ¼ Finale zur Deutschen Meisterschaft qualifiziert.

Begeistert von den Fahrten mit den (älteren) Vereinskameraden

Anton (hinten links) bei der Vereinsfahrt der RVg Nord 2019 nach Fürstenberg

Sein Opa schenkte ihm vor drei Jahren sein altes Rennrad. Einen bestimmt 40 Jahre alten gut erhaltenen Stahlrenner von Benotto. Da bei der RVg Nord-Berlin nicht nur Radball gespielt wird, sondern auch RTFs gefahren werden, nahmen ihn seine Sportfreunde bei ihren RTF Touren und gemeinsamen Vereinsfahrten mit. Die Begeisterung war bei Anton so groß, dass er im vergangenen Jahr ein neues Rennrad für sich zusammenbaute und eine Wertungskarte für das Jahr 2020 beantragte.

RTF als willkommener Ausgleich für die ausgefallene Radballsaison

Zielfahrt nach Rathenow am 29. August 2020: Papa Tim Körner, Anton, Günther Schulz und RTF-Fachwart Gerd Wolschke (v.l.n.r.)

Die Hoffnung war, dass neben Schule und Radballturnieren noch ausreichend Zeit bleibt, um die Mindestpunktzahl für die RTF-Jahresauszeichnung zu sammeln. Leider war die Radballsaison 2020 Mitte März coronabedingt schon zu Ende, da Radball zu den Kontaksportarten zählt. Zum Glück gab es das neue Rennrad, die neuen Winterschuhe und die Wertungskarte.

Also ging es Ende März raus auf die Straße. Bei knapp über Null Grad und viel Sonnenschein nahm Anton die Permanenten im Osten Berlins in Angriff. Am Anfang waren die langen Touren für ihn ungewohnt, aber eine starke Motivation für eine gute Radballtrainingsgrundlage. Mit etlichen Permanenten und der Zielfahrt nach Rathenow waren die erforderlichen Punkte dann locker geschafft.

Anton auf seiner neuen Rennmaschine

Saison unfreiwillig unterbrochen
Es wären noch mehr Punkte geworden, wenn nicht Ende April bei einem Einbruch Antons Rennrad gestohlen worden wäre. Nach der unfreiwilligen Pause ohne Rad ging es dann auf Opa´s altem Stahlrennrad weiter, bis im Oktober endlich das neue Rad eintraf.

Anstoß für neue Permanente der RVg Nord ab 2021
Zum Trainieren ist Anton in diesem Jahr so oft um den Müggelsee gefahren, dass daraus eine neue Permanente „Rund um den Müggelsee“ entstanden ist, die von der RVg Nord ab Beginn der nächsten Saison angeboten wird. Vielleicht trefft ihr Anton nächstes Jahr ja auf dieser Runde.

Auf unserer Website nutzen wir Cookies, um diese laufend zu verbessern. Diese werden nicht dazu genutzt, Sie ohne Ihr Wissen zu identifizieren oder Ihre Aktionen nachzuverfolgen. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung gemäß DSGVO